SPD Radolfzell

Herzlich Willkommen!

Über 1000 Menschen bei Friedenskundgebung des SPD Ortsverein

Veröffentlicht am 01.03.2022 in Ortsverein

Am Abend des Rosenmontag fanden sich laut Schätzungen der Polizei mehr als 1000 Menschen vor dem Milchwerk ein, um gemeinsam für Frieden und gegen den von Putin befohlenen Krieg gegen die Ukraine zu demonstrieren. Um 18:15 Uhr begann die Versammlung und die Menge lief friedlich in einem Demonstrationszug vom TKM über die Seemeile in die Innenstadt zur Kundgebung auf dem Seetorplatz. Dort folgten Redebeiträge und Solidaritätsbekundungen mit der Ukraine. Die Veranstaltung endete um 19:30 Uhr.

 

Kundgebung mit vielen Redebeiträgen

Auf dem Seetorplatz sprach zunächst der Oberbürgermeister Simon Gröger zu den Demonstrationsteilnehmer:innen. Neben Solidaritätsbekundungen mit der Ukraine und der Verurteilung des russischen Kriegs ließ Gröger verlauten, dass sich die Stadt Radolfzell bereits auf die Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingen vor Ort vorbereite.

Lina Seitzl, SPD Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Bundesregierung legte den Fokus auch auf die Bundespolitik und lobte die beschlossenen EU-Sanktionen gegen Russland. Sie hob außerdem hervor, wie engagiert der Landkreis ein Zeichen für Frieden setze. Bereits am Samstag hatten Kundgebungen in Konstanz, Singen und Stockach stattgefunden. 

Der Pfarrer Alexander Philipp von der Christuskirche in Radolfzell hob in seiner Rede hervor, dass der Frieden für die letzten Generationen als selbstverständlich hingenommen wurde. Dabei müsse der Frieden gesucht und ihm nachgejagt werden. 

Anne Meßmer, Co-Vorsitzende der SPD Radolfzell, verlas einen Text der Ukrainerin Oksana Melnyk aus Konstanz. Diese habe die letzten Wochen in der Ukraine verbracht und somit miterleben müssen, wie der Krieg in ihrem Heimatland begann. Leider konnte Oksana Melnyk nicht persönlich da sein, da sie sich am gestrigen Abend auf dem Heimweg nach Deutschland befand. Ihr Worte drückten die tiefe Verzweiflung und Angst der Ukrainern aus. Gleichzeitig hob sie auch hervor, dass der Krieg die Ukrainer, den Westen, ja die ganze Welt gegen Putin zusammenschweiße. Sie rief außerdem das russische Volk dazu auf, dazu beizutragen, diesen Krieg zu beenden.

Resolution des Ortsvereins and Bundesregierung übergeben

Der SPD Ortsverein verlas zum Ende der Redebeiträge eine eigens verfasste Resolution. Dabei wurde explizit darauf hingewiesen, dass die Radolfzeller Bevölkerung dazu bereit sei, Einschränkungen hinzunehmen. Man sei bereit dazu, kältere Wohnungen zu akzeptieren und fordere die Bundesregierung auf, auf russische Öl- und Gasexporte weitgehend zu verzichten. Auch sei die Aufnahme von Flüchtlingen vor Ort eine Selbstverständlichkeit. Der Co-Vorsitzende Hannes Ehlerding übergab die Resolution im Anschluss an Lina Seitzl.

Ode an die Freude

Zum Abschluss der Veranstaltung sang Rainer Dost mit dem Weltmusikchor Böhringen und allen Teilnehmer:innen der Friedenskundgebung die Europahymne. 

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Informiert bleiben!

Unser Newsletter Links.KN Online berichtet über Themen und Termine der SPD im Kreis Konstanz. Er erscheint ca zwei bis drei Mal monatlich. Hier anmelden und informiert bleiben.

Sind Sie auf Facebook? Wir auch.

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

31.05.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD Ortsverein Vorstandssitzung

08.11.2022, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Ortsverein Mitgliederversammlung

Alle Termine